"Ein Ort zu sein" - Ein Mixed-Media-Bild für das göttlich Weibliche

 

Eines Tages hatte ich die Idee, ein Bild für das göttliche Weibliche zu malen.

Ich beschäftigte mich damit, dass es auf der Erde weibliche und männliche Qualitäten gibt und dass beide im besten Fall gut ausbalanciert sind. 

Männliche Qualitäten wie Aktivität, Visionen, Leistung werden in unserer Gesellschaft sehr geschätzt. Wenn jemand ein Ziel erreicht oder den ersten Platz bei einem Rennen macht dann wird dies gefeiert. Es geht darum zu gewinnen, zu erreichen...

weibliche Qualitäten wie Mitgefühl, Sensibilität, Vertrauen - weichere Qualitäten werden in unserer Gesellschaft hingegen weniger geschätzt. 

Tatsächlich erleben wir oft Schmerzen, wenn wir unsere weiblichen Qualitäten leben. "Sei nicht so empfindlich!", "Vertraue nicht oder du wirst benutzt!", "Sei nicht so emotional!"

Es hat sich daraus eine kollektive Wunde gebildet und wir alle Leiden unter diesem Unleichgewicht zwischen Yin (weiblicher Qualität) und Yan (männlicher Qualität)

 

mehr lesen 0 Kommentare

Tanzende Symphonie - Das fünfte Bild meiner verspielten Blumenserie

Freude am Experimentieren

 

Als ich mit dem 5. Bild meiner verspielten Blumenserie anfing war ich noch immer sehr inspiriert von orientalischen. Es war eine Zeit, als ich meine ersten Henna-Tattoos machte und ich wollte weiter mit orientalischen Formen und Mustern experimentieren. 

 

Ich wollte die Lotusblume behalten, da sie ein wichtiges Symbol für mich ist. Ich habe gelesen, dass die Lotusblume aus dem Schlamm heraus wächst. Das erinnert mich an Situation im Leben in denen ich so zu sagen "im Schlamm" gewandert bin und gedacht habe, dass da nichts mehr Gutes herauskommen wird. Für mich ist die Lotusblume ein schönes Zeichen für Transformation. In unserem Leben gibt es diese Phasen in denen alles sehr hoffnungslos erscheint. In solchen Situationen kann die Lotusblume ein Zeichen der Hoffnung sein indem sie uns zeigt, dass selbst der Schlamm etwas Wunderbares hervorbringen kann. 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Neues Bild - Lebe deinen Ausdruck für meine Tante

mehr lesen 0 Kommentare

Mit den Schwalben - Dem spielerischen inneren Künstlerkind folgen

Ich erinnere mich an diesen Tag ... Da lag ich ohne Hoffnung und sah plötzlich diese Vision von Vögeln, die über einen Baum flogen. Es gab keine andere Zeit in der ich mich so verloren und so unfähig zu leben fühlte. Alle meine Sorgen schienen zu groß, zu erschreckend, zu beschämend. Die Vögel waren für mich eine Botschaft der Hoffnung - wie eine Stimme, die mir sagt: "Du bist mein Kind und ich möchte, dass du fliegst". Diese Stimme spricht gerne durch Vögel mit mir und sie wurden zu einem sehr beliebten Motiv für mich.

 

Als ich mein 6. verspieltes Blumenbild zu malen begann, dachte ich nicht an Schwalben. Ich dachte eigentlich nur an Blumen und Muster. Ich fing an, in meinem Skizzenbuch zu skizzieren. Ich hatte diese Idee mit Mosaik und Blumen, runden Formen und geometrischen Formen ... Klimt ist sehr inspirierend für mich. Er verwendet verschiedene Formen wie organische Formen, Blumenbilder und geometrische Formen. Zu Beginn hatte ich keine sehr detaillierte Skizze. Ich wollte meinem inneren Kind Raum zum Spielen geben.

mehr lesen 0 Kommentare

5 Glaubenssätze die unsere Kreativität blockieren

Welchen Stellenwert hat Kunst in unserer Gesellschaft und was hindert uns daran ein kreativeres Leben zu führen?

 

Als Kind ist es einfach kreativ zu sein. Kinder die in einem guten Umfeld aufwachsen, können spielen und kreativ sein ohne irgendwelche Erwartungen von anderen. Später ist das nicht mehr ganz so einfach. Die wenigsten Menschen wachsen in einem Umfeld auf, in dem ihre Kreativität und ihr künstlerisches Schaffen groß gestärkt oder gefördert wird. So kann es passieren, dass viele Menschen angst davor haben ihr Interesse an Kreativität anzuerkennen und nachzugehen. 

 

Denn es fühlt sich plötzlich egoistisch an...

 

Aber ist es das wirklich? 

mehr lesen 0 Kommentare

Newsletter / New Post Alert

* indicates required